Fantasie auf Reisen - meine Schreibwelt

Wandern in Gedankenwelten , Berühren mit Geschichten, seid herzlich eingeladen!

Schreiben ist Reisen, Träumen, Fühlen, Wünschen, Erleben. Es ist Freiheit.

Ich möchte Euch einladen, aus meinem Schreiben Euer Lesen zu machen. Lasst Euch mitnehmen in Geschichten und Gefühlswelten. Findet Euch wieder in Alltagssituationen, durchwoben von heimlichen Sehnsüchten aber auch Ängsten oder Hoffnungen.

Seit ich vor 17 Jahren den Genuss und die Erfüllung des eigenen Schreibens erkannte, sind zahlreiche kleine und größere Werke entstanden. Vieles blieb unvollendet, manches war plötzlich da und immer wieder kommen neue Facetten hinzu.

Ein Jahr existiert meine Website nun und ich habe erste Schritte mit meinem Roman Septemberfrühling in der Welt der Indie-Autoren unternommen.

Zuletzt habe ich an einem ernsten und gleichsam spannenden Thema gearbeitet - dem Umgang mit dem Tod. Wer Angst vor dieser Tabuzone hat, sollte den Versuch wagen, meine Kurzgeschichten "am ende lebe ich" zu lesen. Sie sind jetzt über BoD und im Buchhandel als Taschenbuch oder E-Book erhältlich. Bestellung über BoD-Buchshop siehe unten.

 

Frühere Besucher meiner Website wundern sich bitte nicht: Den vorherigen Arbeitstitel "Auf Leben und Tod" habe ich verworfen, er kam allzu häufig  in anderen Titeln vor.

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht

 

Euer Piet Brender

 

 



Meine Veröffentlichungen


Kurzgeschichten

Romane



am ende lebe ich

Das Leben ist ernst und schön, Hoffnungen wechseln mit Verzweiflung. Was hilft ist, Tiefe zu erkennen, um unserem Dasein eine Bedeutung zu geben. Ob immer ein Sinn dahinter steckt? Wer weiß?

 

"Der kalte Trost, der murmelnd aus dem Mund des Priesters stolpert, erreicht kaum meine Ohren. Vor mir im Sand sehe ich nur das tausend-fache, rhythmische Aufplatzen dicker Regentropfen. Das Prasseln auf den Schirmen verschluckt die Abschiedsworte, die Pfarrer Bollmann zu Jens Hansen verliert. Nun versinkt er in der Erde, nicht im Meer, wie er es immer an seinem Ende gehofft hatte. Er wird mir fehlen, dieser Mensch, den ich erst seit wenigen Wochen kenne. Er wird mir fehlen. Ich blicke zur Seite. Zwei wasserblaue Augen saugen sich an mir fest. Sie schwimmen in Tränen. Es hätte auch anders kommen können."

(Auszug aus Das halbe Meer (2017))


Septemberfrühling

"Feuchter Rasen saugt von unten an ihrer Hitze. Noch leicht taumelnd nimmt sie seine Hand entgegen. Sie kühlen sich im Schwimmbecken ab, das außer einem älteren Herrn nur ihnen Beiden zu gehören scheint. ...

Die gleichmäßigen Bewegungen, der beruhigende Rhythmus im kalten Wasser, all das verführt sie in einen Tagtraum. Andreas und sie fahren in einem uralten Campingbus die Küste Kroatiens entlang. Zikadenmusik fließt durch das offene Fenster, umhüllt die Liebenden mit warmer Vorfreude. ...

Plötzlich schwillt der Lärm der Zikaden an. Sie hört nichts anderes mehr. Der laute Schall wirft das Auto um und sie verliert die Orientierung. Sie tauchen ins Meer, schlucken Wasser, aber es ist nicht salzig. Und es ist kalt, es ist ihr so furchtbar kalt. Du bist hier im Becken, im Saunapark, will ihr eine Stimme noch zuflüstern. ...

Andreas sieht eine abrupte Unordnung in Monis Bewegung. Ein Gurgeln, ein unkoordiniertes Rudern und Zappeln, sie taucht kurz unter, wirbelt einen Arm hoch. Starr, bewegungslos für einige Sekunden steht er da. Ist es ein alberner Spaß oder ein Krampf? ...

Das Wasser ist jetzt kalter zäher Sirup. Bis zur Leiter sind sie gekommen. Er japst atemlos, in seinem Kopf schlägt ein Hammer Nägel ins Hirn. Der Helfer, ein guter Schwimmer, aber alt schon, mit dürren Muskeln, ist bleich vor Anstrengung. Monika röchelt tief und unwirklich, die Lider halb geöffnet, die Augen verdreht, den Mund zur schiefen Fratze verzogen. Er erkennt sie kaum wieder. Mit einem Mal fühlt er sich wie auf einem kalten Mond, hilflos, ohne Schutzanzug. Um ihn herum nur Kälte und Dunkelheit. Ihm wird schwarz vor Augen." 

(Auszug aus dem Prolog)

 

Lies mehr zum Roman unter sinnliche Literatur


Neu!

Geschichten und ihre Geschichte

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Website. Neugierde ist schön und ich freue mich über jeden Klick auf meine Seiten. Mehr noch wünsche ich mir einen Austausch über das Geschriebene oder vielleicht eigene Erfahrungen mit dem Schreiben. Nur über Austausch kann man sich weiter entwickeln. Deshalb werde ich an dieser Stelle immer wieder einmal eine meiner Geschichten oder Projekte vorstellen und die Geschichte dahinter. Lust, das zu kommentieren? Oder eigene Texte im Gegenzug vorzustellen? Nur zu, ich würde mich freuen!

Download
0402_Timeshift_V2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 80.0 KB

Timeshift, eine meiner ersten Geschichten (2002), entstand aus der eigenen Wahrnehmung, wie träge sich ein sinnloser Fernsehnachmittag im abgedunkelten Wohnzimmer anfühlt. Kein Hobby, kein Wetter lockt einen von einer dümmlichen Serie weg. Vergeudete Zeit, dachte ich mir. Doch dann passierte was - in der Geschichte...