Fantasie auf Reisen - meine Schreibwelt

Willkommen zur reifen Leselust mit     Piet Brender

Schreiben ist Reisen, Träumen, Fühlen, Wünschen, Erleben. Es ist Freiheit.

Ich möchte Euch einladen, aus meinem Schreiben Euer Lesen zu machen. Lasst Euch mitnehmen in Geschichten und Gefühlswelten. Findet Euch wieder in Alltagssituationen, durchwoben von heimlichen Sehnsüchten aber auch Ängsten oder Hoffnungen.

Meine Geschichten wollen vielfältige Lebenssituationen ansprechen, bis hin zur Auseinandersetzung mit existenziellen Ängsten. Das Thema reife Lust, die oft verborgene Kraft von Zärtlichkeit und Leidenschaft jenseits der Jugend ist somit nur eines der Themen meiner Erzählungen. Sie hat mich zuletzt zu meinem Roman Septemberfrühling und durch die ersten Schritte als "Indie-Autor" zu dieser Website inspiriert.

 


Winterimpressionen aus Schwyz

kalte nacht mit

eis beladen

tropfen wandeln sich

zu diamanten 

türmen zwergenhaft frei

von karat und lupenreiner gier sich

zu palästen kostenloser kunst

dies zeig ja schenk ich 

dir für den moment für einen

winterhauch

voll zeit


Meine Geschichten


Septemberfrühling erotischer Liebesroman

"Feuchter Rasen saugt von unten an ihrer Hitze. Noch leicht taumelnd nimmt sie seine Hand entgegen. Sie kühlen sich im Schwimmbecken ab, das außer einem älteren Herrn nur ihnen Beiden zu gehören scheint. ...

Die gleichmäßigen Bewegungen, der beruhigende Rhythmus im kalten Wasser, all das verführt sie in einen Tagtraum. Andreas und sie fahren in einem uralten Campingbus die Küste Kroatiens entlang. Zikadenmusik fließt durch das offene Fenster, umhüllt die Liebenden mit warmer Vorfreude. ...

Plötzlich schwillt der Lärm der Zikaden an. Sie hört nichts anderes mehr. Der laute Schall wirft das Auto um und sie verliert die Orientierung. Sie tauchen ins Meer, schlucken Wasser, aber es ist nicht salzig. Und es ist kalt, es ist ihr so furchtbar kalt. Du bist hier im Becken, im Saunapark, will ihr eine Stimme noch zuflüstern. ...

Andreas sieht eine abrupte Unordnung in Monis Bewegung. Ein Gurgeln, ein unkoordiniertes Rudern und Zappeln, sie taucht kurz unter, wirbelt einen Arm hoch. Starr, bewegungslos für einige Sekunden steht er da. Ist es ein alberner Spaß oder ein Krampf? ...

Das Wasser ist jetzt kalter zäher Sirup. Bis zur Leiter sind sie gekommen. Er japst atemlos, in seinem Kopf schlägt ein Hammer Nägel ins Hirn. Der Helfer, ein guter Schwimmer, aber alt schon, mit dürren Muskeln, ist bleich vor Anstrengung. Monika röchelt tief und unwirklich, die Lider halb geöffnet, die Augen verdreht, den Mund zur schiefen Fratze verzogen. Er erkennt sie kaum wieder. Mit einem Mal fühlt er sich wie auf einem kalten Mond, hilflos, ohne Schutzanzug. Um ihn herum nur Kälte und Dunkelheit. Ihm wird schwarz vor Augen." 

(Auszug aus dem Prolog)

 

Lies mehr zum Roman unter Projekte


Lustperlentaucher     erotische Kurzgeschichten

In die Welt der Lust einzutauchen, ohne den Atem zu verlieren, erfordert manchmal ein Herantasten an die vielen Facetten der eigenen Fantasie, der vielleicht bisher unerlaubten Wünsche. Meine Perlen haben Farben. Rosa erst, direkt unter der Oberfläche des regulierten Alltags, rot weiter unten, wo die Sehnsucht wohnt und schließlich purpur ganz tief, dort wohin Dich Dein Alltag nie tragen wird.

 

"Warum ich an diesem Sommertag in den nahegelegenen Wald ging und nicht wie so oft durch die bunten und fiebrig flimmernden Straßen unserer Stadt, weiß ich nicht. Vielleicht war es die Scheu, mit diesem Kleid Bekannten zu begegnen, doch ich fühlte mich beschwingt und frei. Claudette hatte Recht, dieses Kunstwerk aus Chiffon schmiegte sich an meinen Oberkörper, zauberte ein aufregendes Dekolleté, adelte Taille und Hüfte zu einem Traumpaar. Mit dem weiten luftigen Stoff, der eben noch meine Knie bedeckte gewannen meine Beine eine Freiheit zu laufen, zu springen, zu tanzen. Erst ging ich behutsam, Schritt für Schritt, als könnte etwas an diesem Arrangement zerbrechen, doch dann tiefer im Wald, unbemerkt, für mich allein wurde ich immer lebendiger. Vom Brückengeländer aus schaute ich auf den murmelnden Bach, dessen dunkles Wasser sich um Steine und Wurzeln schlängelte und ganz mit sich selbst beschäftigt zu sein schien. In mir brach sich ein Gefühl des Glücks und der Freiheit Bahn. Ich jauchzte einmal laut auf und dann schwang ich mein Kleid hin und her, dass der Saum keck hin und her wippte. Drehen wollte ich mich, alles sollte schweben. Luft spürte ich zwischen den Schenkeln, Lust durch eine Blumenwiese zu laufen in vollem Rausch und dem Duft von Minze und Jasmin. Ich tanzte, sprang und sang laut vor mich hin bis ich völlig außer Atem war.

Und dann stand er vor mir. Abrupt blieb ich stehen und nahm zur Tarnung in meinem Gesicht die purpurrote Farbe meines Kleides an. Sprachlos blickten wir einander an. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis ich in seinem Blick Bewunderung erkannte und mir selber das volle Ausmaß der Peinlichkeit dieser Situation bewusst wurde. "

(Auszug aus Danach (2015))


Auf Leben und Tod  Geschichten zum Nachdenken

Das Leben ist ernst und schön, Hoffnungen wechseln mit Verzweiflung. Was hilft ist, Tiefe zu erkennen, um unserem Dasein eine Bedeutung zu geben. Ob immer ein Sinn dahinter steckt? Wer weiß?

 

"Der kalte Trost, der murmelnd aus dem Mund des Priesters stolpert, erreicht kaum meine Ohren. Vor mir im Sand sehe ich nur das tausend-fache, rhythmische Aufplatzen dicker Regentropfen. Das Prasseln auf den Schirmen verschluckt die Abschiedsworte, die Pfarrer Bollmann zu Jens Hansen verliert. Nun versinkt er in der Erde, nicht im Meer, wie er es immer an seinem Ende gehofft hatte. Er wird mir fehlen, dieser Mensch, den ich erst seit wenigen Wochen kenne. Er wird mir fehlen. Ich blicke zur Seite. Zwei wasserblaue Augen saugen sich an mir fest. Sie schwimmen in Tränen. Es hätte auch anders kommen können."

(Auszug aus Das halbe Meer (2017))



Leserstimmen

Ein bunt schillernder Roman der einen von vorn bis hinten dranbleiben lässt

sehr lebendig und abwechslungsreich sowie auch spannend geschrieben. Auch wenn man das Buch mal weg legt ist man sofort wieder mitten drin. Sehr schön für die reifere Frau, ein leichter Erotikroman mit nicht übertrieben viel Erotik, also für jeden Geschmack gut zu lesen.