Meine Herkunft

Als Kind der 60er, 70er wuchs ich geordnet-behütet auf. Der Geburtsort Lübeck, die Ostsee bleibt meine Seelenheimat, obwohl ich der väterlichen Karriere wegen früh vagabundieren musste. Der Ruhrpott und seine Umgebung prägten Jugend und Studienzeit. Mein Vater tolerierte meine Kreativität, garniert mit strenger Ordnung. Er diskutierte gerne mit mir, am Ende hatte ich ein Recht auf seine Meinung. Meine Mutter liebte ich einfach nur. Sie hatte Arbeit, Geduld, Liebe und Verzeihen nach dem dritten Krebs gegen den Tod ausgetauscht. Aufgrund der grandiosen Fähigkeiten meiner geliebten Schwester Marion weiß ich, dass es ihr jetzt gut geht.

Ich wollte Lehrer werden, wurde jedoch Arzt, um dort über die Präventivmedizin doch wieder anderen Wissen zu vermitteln. Auch ohne Religion hatte ich manches Mal etwas Missionarisches an mir.

Einen wesentlichen, schönen Teil meines Lebens verbrachte ich damit, drei Kindern beim Erwachsenwerden zu begleiten und Ihnen gemeinsam mit Ihrer Mutter so manche Weggabelung schmackhaft zu machen. Sie haben uns toll ertragen und lieben uns immer noch, ein großes Glück.

Die Liebe der ersten Ehe dagegen hielt nicht, was wir uns versprachen, ich brach aus und dabei vielleicht ein Herz. Gewissheit ist ein großes Wort und nur der kann den aufgeladenen Begriff der Liebe vollständig füllen, der dieses Gefühl bis in die Tiefen seiner Seele spürt. So gesehen bin ich angekommen, als ich dann Annette, meiner wunderbaren Liebe begegnete.

Nach Stationen im Rheinland, in Bayern, in Baden-Württemberg sind wir nun im südlichen Westerwald gestrandet, mit einer engen Anbindung an das schöne Koblenz.

Gemeinsamer Rückzugsort für Muse und Entspannung ist dazu noch Neustadt in Holstein, ein Kleinod am Meer, verschlafen und lebendig, traditionell und kultig. Ich habe es meinem Bruder Horst zu verdanken, der unser großväterliches Heimathaus hierzu erhalten hat. 

Ansicht des Neustädter Hafens mit der "Jagt Norden" und der "Fritjof Nansen"


Einige meiner Sehnsuchtsorte